Generation Mutmensch

Mindestlohn und Höchstlohn

Mindestlohn und Höchstlohn

Diskussionsbeitrag zur Kampagne Generation Mutmensch

Zum Leben zu wenig - zum Sterben zu viel… Seit 1. Januar 2015 gilt in Deutschland der gesetzliche Mindestlohn. Knapp 4 Millionen Menschen profitieren davon. Doch sind 8,50€ Brutto genug zum Leben? Wie viel Geld braucht man um zu überleben? Wie viel Geld sollte ein Mensch mindestens verdienen und wie viel maximal?

Die Gewerkschaften kämpfen seit Jahren für einen Mindestlohn. Nun ist er eingeführt, aber eher etwas sporadisch. Einige Beschäftigtengruppen wie Praktikant_innen. Langzeiterwerbslose und Auszubildende sind immer noch davon ausgenommen. Oft ist es nicht genug um sich und die Familie eigenständig über Wasser zu halten. Die Gewerkschaften sowie die Partei die Linke fordern einen Mindestlohn von mindestens 10 Euro. Ist das ein ausreichendes Ziel?

Arbeit muss sich lohnen. Da in unserer Gesellschaft Geld als Wertschätzungsquelle gilt, ist es wichtig, die Menschen ausreichend zu bezahlen. Woran machen wir fest, wie viel „genug“ Geld ist? Ist mehr Geld für alle nicht ein logischer Schluss für die Steigerung der wirtschaftlichen Kaufkraft?

Wie kann ein Zeitungszusteller, der bei Wind und Wetter arbeitet, weniger als 8,50€ verdienen, während ein Manager im Büro manchmal 200€ die Stunde verdient?

Die Fragen, wie viel uns Arbeit wert ist und wie wir gerechtere Lohnverhältnisse schaffen können, beschäftigt ver.di schon lange. Nun ist es an der Zeit, auch für uns passende Antworten zu finden.

Weitere Quellen zur Recherche