JAV-Grundlagen

Aktiv zum Ausbildungsende

Aktiv zum Ausbildungsende

In den nächsten Wochen stehen wieder viele Auszubildende vor der Frage: Was kommt nach der Ausbildung? Obwohl die Arbeitgeber regelmäßig über den Mangel an Fachkräften jammern, werden nach wie vor längst nicht alle Auszubildenden übernommen. Viele müssen sich nach bestandener Abschlussprüfung neu orientieren. JAV und ver.di Jugend setzen sich für mehr Perspektiven ein.

Die JAV sollte zum Ausbildungsende aktiv werden, um den Auszubildenden im letzten Ausbildungsjahr wichtige Orientierung zu geben und mit Unterstützung der ver.di Jugend sogar Perspektiven schaffen.

Bessere Übernahmeregelungen durchsetzen

Bessere Übernahmechancen gibt es, wenn ihr als JAV gemeinsam mit euren Auszubildenden aktiv werdet. Erstellt zusammen einen Aktions- und Handlungsplan und holt euren Betriebs- bzw. Personalrat ins Boot. Die ver.di Jugend unterstützt euch dabei mit ihrem Know-how und gibt euch das richtige Handwerkszeug an die Hand: Musterbetriebs- und Dienstvereinbarungen, Arbeitshilfen und Aktionsideen.

Perspektiven aufzeigen

Auch wenn keine Übernahme (für alle) durchgesetzt werden kann, könnt ihr den Auszubildenden den Berufseinstieg erleichtern. Organisiert eine Infoveranstaltung (z.B. als Teil-JA-Versammlung) und zeigt den Auslernenden die unterschiedlichen Möglichkeiten nach der Ausbildung auf. Die ver.di Jugend hat hierfür zahlreiche Unterstützungsangebote entwickelt. Für JAVen gibt es zum Beispiel die Arbeitshilfe „Aktiv zum Ausbildungsende“ mit einem Veranstaltungskonzept sowie Musterpräsentationen.
Für Auszubildende selbst gibt es die Broschüre „Was kommt nach der Ausbildung?“, welche auf die verschiedenen Möglichkeiten nach dem Ausbildungsende eingeht: Über das Studium, dem Weg in die Selbstständigkeit bis hin zur Beantragung von Arbeitslosengeld liefert die Broschüre zahlreiche wertvolle Tipps und Informationen für den weiteren Berufsweg.

Noch mehr Unterstützung gibt es für ver.di-Mitglieder: Sie können auch eine persönliche Beratung in einer von über hundert Geschäftsstellen vor Ort in Anspruch nehmen.

Button zur Aktion "Azubi soll bleiben"
Foto/Grafik: ver.di-Jugend Materialkatalog bei Hassenbach Werbemittel