JAV-Grundlagen

Ende der Probezeit zur Ansprache nutzen

Ende der Probezeit zur Ansprache nutzen

Am Anfang der Ausbildung trauen sich viele Azubis nicht, Probleme anzusprechen. Deshalb ist das Ende der Probezeit ein guter Anlass, um noch einmal das Gespräch mit ihnen zu suchen. Erläutert den Auszubildenden dabei kurz, was das Ende der Probezeit für sie bedeutet, erkundigt euch nach den Ausbildungsbedingungen und erläutert die Vorteile einer ver.di-Mitgliedschaft.

Am besten besucht ihr dafür die einzelnen Auszubildenden an ihrem Ausbildungsplatz und führt mit ihnen ein persönliches Gespräch. Sowohl das Betriebsverfassungsgesetz (§ 70 (1) Nr. 2 BetrVG), als auch das Bundespersonalvertretungsgesetz (§ 61 (1) Nr. 2 BPersVG – LPersVG analog) räumen euch das Recht dazu ein.

Damit eure Ausbildungsplatzbegehung ein Erfolg wird, solltet ihr an folgende Punkte denken:

  • Setzt euch vorab ein konkretes Ziel für eure Begehung.
  • Macht euch eine Checkliste mit allen Dingen, die ihr erfahren bzw. mitteilen wollt. Und macht euch während der Gespräche Notizen, um wichtige Punkte festzuhalten.
  • Verständigt den Betriebs- bzw. Personalrat über euer Vorhaben. Als JAV nach Personalvertretungsrecht müsst ihr zusätzlich der Dienststellenleitung mitteilen zu welcher Zeit ihr welche Ausbildungsplätze aufsuchen wollt.
  • Steckt euch Namensschilder mit JAV-Logo an (oder zieht entsprechende T-Shirts an), damit ihr auf den ersten Blick als JAV erkennbar seid.
  • Falls möglich, sucht euch einen ungestörten Ort für die Gespräche, damit ihr vertrauliche Informationen mit den Jugendlichen und Auszubildenden austauschen könnt.
  • Überlegt euch, was ihr den Auszubildenden als „kleine Aufmerksamkeit“ mitbringen wollt. Bei den Materialien der ver.di Jugend werdet ihr bestimmt fündig.

Bei allen Informationen, die ihr von euren Jugendlichen und Auszubildenden erhaltet: Denkt an eure Schweigepflicht als JAV! Offen reden dürft ihr ausschließlich mit dem JAV-Gremium und BR/PR, denn nur sie sind ebenfalls an ihre Schweigepflicht gebunden.