JAV von A bis Z

S wie Sprechstunden

ABC für JAVen

S wie Sprechstunden

Illustration "Sprechstunde" Daniel Herold JAV-Sprechstunde

Jugend- und Auszubildendenvertretungen, die in der Regel mehr als 50 Beschäftigte vertreten, können eigene Sprechstunden einrichten (§ 69 BetrVG/ § 43 BPersVG). In kleineren Betrieben kann ein JAV- Mitglied an der Sprechstunde des Betriebsrates teilnehmen, um die Jugendlichen- und Auszubildenden zu beraten. Die Entscheidung für eigene Sprechstunden trifft die JAV durch einfachen Mehrheitsbeschluss. Sowohl der BR/PR als auch die Arbeitgeber sind an diesen Beschluss gebunden.

In einer Beratung zwischen BR/PR und Arbeitgeber wird der Ort und Zeitpunkt der Sprechstunden festgelegt. An dieser nimmt die JAV mit eigenem Stimmrecht teil (§§67 Abs. 2, 68 BetrVG/ § 40 BPersVG).

Für eine möglichst sachkundige Beratung kann auch ein BR-Mitglied an der JAV-Sprechstunde teilnehmen. Die anfallenden Kosten für die Sprechstunde (Räume, sachliche Mittel) hat der_die Arbeitgeber_in zu tragen (65 Abs. 1 i.V.m. § 40 BetrVG, § 62 i.V.m. § 44 BPersVG)

Jugendlichen und Auszubildenden, die die Sprechstunden aufsuchen möchten, müssen sich bei ihren Vorgesetzten ab- und wieder anmelden. Darüber hinaus sind alle von der JAV vertretenden Beschäftigten berechtigt, sich während ihrer Arbeits- und Ausbildungszeit an die JAV zu wenden und die Sprechstunden aufzusuchen.