Aktuelles

Neues Jahr, neue Regeln?

Neues Jahr, neue Regeln?

Was ändert sich?

Auch zu Beginn diesen Jahres treten zahlreiche gesetzliche Neuerungen in Kraft. Für euch als JAV bedeutet das: Informationen über die Veränderungen einholen, notwendige Maßnahmen einleiten und die Auszubildenden darüber zu informieren. Die wichtigsten Änderungen im Überblick:

  • Der Steuerfreibetrag erhöht sich ab 2018 für Ledige auf 9.000 Euro, bei Ehepaaren und eingetragenen Lebenspartnerschaften auf 18.000 Euro. Obendrauf kommt ggf. der Kinderfreibetrag, der zum Jahreswechsel auf insgesamt 4.788 Euro steigt.
  • Transparenz beim Gehalt: Auszubildende und Beschäftigte können ab sofort nachfragen, wie Kolleginnen und Kollegen bei gleichartiger Tätigkeit bezahlt werden – vorausgesetzt, sie arbeiten in einem Betrieb mit mindestens 200 Beschäftigten.
  • Hartz IV: Das Arbeitslosengeld II wird angehoben: Ab 2018 erhalten alleinstehende Erwachsene 416 Euro, ein Paar in Bedarfsgemeinschaft 374 Euro pro Person, Kinder von 0 bis 5 Jahren 240 Euro, von 6 bis 13 Jahren 296 Euro und von 14 bis 17 Jahren 316 Euro.
  • Der Schutz für werdende Mütter wurde verbessert: Die Mutterschutzzeit erhöht sich von acht auf zwölf Wochen. Und dank des verbesserten Kündigungsschutzes muss der Arbeitgeber ab sofort den Arbeitsplatz und die Arbeitsbedingungen der werdenden Mutter so gestalten, dass sie nicht mehr sofort wegen der Schwangerschaft die Berufstätigkeit aufgeben muss. Auf der anderen Seite ist Nachtarbeit für Schwangere nicht mehr generell verboten.
  • Das Kindergeld erhöht sich ab 2018 auf 194 Euro für das erste und zweite Kind, 200 Euro für das dritte Kind und 225 Euro ab dem vierten Kind. Allerdings gibt es seit Jahresbeginn das Kindergeld nur noch sechs Monate rückwirkend ab Antragsstellung.

Mehr Informationen zu einzelnen Änderungen findet ihr auf www.jav.info.