Aktuelles

Kürzungsmaßnahme von sieben Ausbildungsplätzen geplant

Ausbildung und Beruf

Kürzungsmaßnahme von sieben Ausbildungsplätzen geplant

Ihr könnt uns mal ... übernehmen!

Altenburger Kreistag bewirbt sich für den zweiten „Goldenen Koffer“

Nachdem die Gewerkschaftsjugend der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft ver.di im vergangenen Jahr dem Klinikum Altenburger Land den Negativpreis „Goldener Koffer“ für schlechte Übernahmebedingungen verliehen hat, legt der Kreistag mit der Haushaltsplanung den Grundstein für eine weitere öffentliche Schelte.

„Es ist untragbar, dass die Vertreterinnen und Vertreter im Kreistag mit Leichtigkeit die Zukunft für junge Menschen in der Region verbauen und zeitgleich das entstehende Defizit an gut ausgebildetem Personal in der Landkreisverwaltung vergrößern“, so Jugendsekretär Daniel Herold. „Ich bin nicht überzeugt, dass eine solche Kürzung im Verhältnis zum Gesamthaushalt irgendeine Verbesserung darstellt. Vor allem dann nicht, wenn man die Folgekosten bedenkt, um später das Personaldefizit mit qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auszugleichen.“

Insgesamt handelt es sich um eine Kürzungsmaßnahme von sieben Ausbildungsplätzen, die dringend notwendig sind, um eine hochwertige Dienstleistung als öffentliche Verwaltung anzubieten. Bereits jetzt ist absehbar, dass die bisherigen Ausbildungsquoten nicht ausreichen werden, um die freiwerdenden Stellen wieder zu besetzen. Damit sind nicht nur junge Menschen gezwungen, für eine gute Ausbildung die Region zu verlassen, sondern auch die Kolleginnen und Kollegen durch zunehmende Arbeitsverdichtung innerhalb der Behörde gefährdet.

Die Gewerkschaft ver.di appelliert deshalb an die Abgeordneten im Kreistag, zukunftsweisend zu handeln und jungen Menschen im Landkreis eine Perspektive zu geben. Eine Ausbildung im Öffentlichen Dienst sichert gute Arbeit und stabile Einkommen der Beschäftigten im Altenburger Land.