JAV-Arbeit

Neues Jahr, neue Gesetze!

Wir machen dich fit!

Neues Jahr, neue Gesetze!

Auch zu Beginn diesen Jahres treten zahlreiche gesetzliche Neuerungen in Kraft. Für euch als JAV bedeutet das: Informationen über die Veränderungen einholen, notwendige Maßnahmen einleiten und die Auszubildenden darüber zu informieren. Die wichtigsten Änderungen im Überblick:

  • Die Arbeitslosenversicherung wird günstiger: Der Beitrag sinkt 2019 auf 2,6 Prozent.
  • Ab Januar 2019 können Beschäftigte ihre Arbeitszeit für eine bestimmte Zeit verkürzen und haben ein Rückkehrrecht von Teilzeit in Vollzeit. Dies ermöglicht die sogenannte "Brückenteilzeit". Die Regelung gilt jedoch nur in Unternehmen mit mehr als 45 Beschäftigten.
  • Der Regelsatz für Arbeitslosengeld II steigt für Alleinstehende auf 424 Euro pro Monat.
  • Die Krankenkassenbeiträge für Beschäftigte sinken, denn ab Januar 2019 werden die Zusatzbeiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung wieder zu gleichen Teilen von Beschäftigten und Arbeitgebern getragen.
  • Der gesetzliche Mindestlohn steigt ab Januar 2019 auf 9,19 Euro.
  • Midijobber dürfen künftig mehr verdienen und dabei reduzierte Sozialversicherungsbeiträge zahlen. Bis zu 1.300 Euro sind nun möglich (bisher waren es 850 Euro).
  • Das Kindergeld erhöht sich ab Juli 2019 für das erste und zweite Kind auf 204 Euro, für das dritte Kind auf 210 Euro und für das vierte sowie jedes weitere Kind auf 235 Euro.

Start der JAV ins neue Jahr: Arbeits- und Bildungsplanung

Damit eure JAV-Arbeit 2019 erfolgreich verläuft, solltet ihr gleich zu Beginn des Jahres eine Arbeits- und Bildungsplanung durchführen: Nehmt euch ein paar Stunden Zeit und sprecht gemeinsam über eure Vorhaben und Projekte für dieses Jahr. Legt dabei auch gleich fest, wer von euch welche Qualifikationen benötigt. Die ver.di Jugend bietet dazu ein umfangreiches Seminarprogramm, schaut doch einfach mal auf jav.info.