JAV von A bis Z

M wie Mobbing

ABC für JAVen

M wie Mobbing

Mobbing bezeichnet systematische Schikane und Psychoterror und ist leider gerade am Arbeits- oder Ausbildungsplatz ein ziemlich häufiges Problem.

Mobbing-Opfer werden von einer oder mehreren Personen systematisch, häufig und über eine längere Zeit angegriffen, ausgegrenzt und herabgesetzt. Dabei reicht die Bandbreite von vermeintlich offener und ehrlicher, in Wirklichkeit aber überzogener Kritik über versteckte Anspielungen und unpassende Scherze bis hin zur Verweigerungen von kollegialer Hilfestellung, Missachtung allgemeiner Höflichkeitsformen oder offensichtlicher Schikane.

Sollten Jugendliche und Auszubildende bei euch im Betrieb bzw. der Dienststelle von Mobbing betroffen sein, müsst ihr als JAV aktiv werden. Aber Vorsicht: Längst nicht jeder erhobene Mobbingvorwurf ist bei näherer Betrachtung auch berechtigt. Daher solltet ihr euch zunächst ein genaues Bild von der Situation machen und überprüfen, wer sich ganz konkret unangemessen verhält und ob es sich dabei tatsächlich um Mobbing handelt. Versucht in jedem Fall auch, weitere Beschäftigte zu finden, die die Vorwürfe bezeugen können.

Solltet ihr zu dem Ergebnis kommen, dass es sich tatsächlich um Mobbing handelt, solltet ihr unverzüglich euren Betriebs- bzw. Personalrat einschalten. Nach § 75 BetrVG bzw. § 67 BPersVG (LPersVG analog) haben Arbeitgeber und Betriebsrat bzw. Dienststelle und Personalrat gemeinsam darüber zu wachen, dass alle im Betrieb tätigen Personen nach den Grundsätzen von Recht und Billigkeit behandelt werden. Sie haben die freie Entfaltung der Persönlichkeit zu schützen und zu fördern. Zudem müssen Betriebs- bzw. Personalrat nach § 85 BetrVG bzw. § 68 (1) Nr. 3 BPersVG darauf hinwirken, dass der Arbeitgeber bzw. die Dienststellenleitung berechtigten Beschwerden abhilft.

Wenn ihr euch als JAV für Mobbing-Vorfälle fit machen wollt: Die ver.di Jugend bietet mit dem JAV Praxis IV „Beraten und (re-)agieren“ ein Seminar an, in dem ihr lernt, mit derartigen Konfliktsituationen souverän umzugehen. Dieses Seminar ist nach § 65 (1) i.V.m. § 37 (6) BetrVG bzw. § 62 i.V.m. § 46 (6) BPersVG für eure JAV-Arbeit erforderlich. Das heißt: der Arbeitgeber bzw. die Dienststellenleitung muss euch für dieses Seminar freistellen und die Kosten übernehmen. Mehr dazu unter www.jav.info