Mut.Mensch.Festival

Mut.Mensch.Festival: Politik.Werkstatt

Mut.Mensch.Festival: Politik.Werkstatt

In der Politik.Werkstatt habt ihr die Möglichkeit, Ideen und Vorschläge für ein schönes Leben und mögliche Wege dahin zu suchen, finden, diskutieren. Zwischen offenen Diskussionsecken für kleine Gruppen und Workshops zu verschiedenen Themen kannst du dich frei bewegen. Am Ende wollen wir das „schöne Leben“ sehen.

Wir haben dazu auch Leute aus verschiedenen Organisationen als Gäste eingeladen, die mit uns den Tag gestalten. Deine eigenen Ideen sind auf jeden Fall gefragt!

Nun zu den Workshops:

  • Speakers' Corner

    Diskutiere doch, was du willst!

    Speakers' Corner ist eigentlich eine ganz bestimme Ecke beim Londoner Hyde Park (siehe wikipedia). Jede und jeder dürfen dort auf einer Pappkiste stehend politische Reden halten.

    Wir haben uns das zu eigen gemacht und lassen dich - auf Pappkisten - diskutieren. In diesem Workshop hast du mit Kolleg_innen Zeit und Raum zu verschiedenen Themen und Fragestellungen zu diskutieren und eure Ideen und Vorstellungen aufzuschreiben. Für uns ist das die Grundlage für politische Arbeit als ver.di Jugend in den nächsten Jahren und auch eine gute Vorlage für die Podiumsdiskussion am Abend.

  • Büro der Zukunft

    Mach es zu deinem Projekt!

    Ein bekannter blau-gelber Möbelladen lässt uns in riesigen Stores Möglichkeiten entdecken und mancher Baumarkt ruft die Selfmade-Revolution aus. In diesem Workshop lassen wir es drauf ankommen! Mit Raumplaner-Software und Einrichtungs-Know-How entwickelst du dein Traumbüro. Alles kann, nichts muss - erlaubt ist, was gefällt! Zusätzlich diskutieren wir Fragen zu Desk Sharing und Open Space Büros als neuer Shit der Arbeitswelt.

    Also, was ist dein Office-Style? Bierkisten mit Platte drauf? High-Tech-Tisch und Lavalampe? Oder: Jeden Tag woanders hocken, keine Pflanze, keine Fotos?

  • Play Capitalism!

    Hast du dir mal überlegt, wie das mit den T-Shirts ist? Oder mit Kaffee? Damit wir bei Primark und Co ständig neue Teile bekommen und dazu der Mitschlepp-Latte für einen schmalen Taler deine tägliche Gönnung ist, bluten woanders (Kinder)-Hände. In diesem Workshop darf jeder mal Kamerun sein oder Mali und im Welthandel versuchen zu bestehen.

    Das Beste am Planspiel: Wenn du nicht fair mit deinen Leuten umgehst, wird gestreikt.

  • planB: Wählen und dann?

    Demokratie ist Kreuzchen machen. Dann ist Mutti dran, oder was? Kein Wunder, dass am Ende immer alle unzufrieden sind. Nach dem Motto „Mach es selbst, wenn es gut werden soll!“ geht es in diesem Workshop um Beteiligung.

    Beteiligung – auch irgendwie so eine Floskel wie Basisdemokratie. Klingt beides ein bisschen pseudo. Aber welche Möglichkeiten gibt es denn nun konkret? Mit Paul diskutiert ihr von A wie Abstimmen, z.B. durch Volksentscheide, bis J wie Jugendparlament oder Z wie Zähne zeigen, wo du mitmischen kannst. Bock drauf? Dann los!

    mit Paul Pjanow von der ver.di Jugend

  • Wenn das Beatmungsgerät mit dem Röntgengerät redet - Digitalisierung im Gesundheitsbereich

    Digital vernetzer OP-Saal ICCAS Universität Leipzig ICCAS

    Vernetzte Medizingeräte, die zwischen OP-Sälen bewegt werden; problemloser Informationsaustausch von Patientendaten; Klinikinformationssysteme und Entscheidungsunterstützungssysteme, die den Mitarbeiter_innen die Arbeit erleichtern. Das klingt nach einem im Krankenhaus spielenden Science-Fiction Roman? So kann der Arbeitsalltag in Krankenhäusern bereits in greifbarer Zukunft aussehen. Denn der digitale Wandel beschäftigt auch die Forschung und Entwicklung im Bereich Medizingeräte und medizinische Systeme.

    In diesem Workshop besuchen wir das Innovation Center Computer Assisted Surgery (ICCAS) der Universität Leipzig und lernen in einem zukünftigen, vernetzten OP-Saal, die greifbare Zukunft kennen. Bei allem technischen und medizinischen Fortschritt wollen wir auch die Frage diskutieren, wie wir Mitarbeiter_innen bei der Gestaltung des digitalen Wandels mitnehmen können.

    Den Workshop leiten Sarah und Max.

  • Wie entstehen Nachrichten?

    • Neutral oder mit Meinung: Was macht guten Journalismus aus?
    • "Lügenpresse": Ist der öffentlich-rechtliche Rundfunk neutral? Ist es falsch, was RT Deutsch berichtet? Auf welche Quellen kann ich mich verlassen?
    • Recherche oder Clickbaiting: Wie verlässlich ist die eigene Timeline?
    • Themenauswahl: Wieso klingen alle Nachrichten so gleich? Wieso wird über manches nicht oder kaum berichtet? Wie mache ich Medien auf mich und meine Themen aufmerksam?

     Das sind einige Themen im Workshop mit Ann-Kathrin Horn, Nachrichtenredakteurin bei Deutschlandfunk Nova

  • Fit im Job (mit Smoothie-Fahrrad, wow)

    Betriebliches Gesundheitsmanagement klingt ungefähr so spannend, wie eingeschlafene Füße sich anfühlen. Doch dahinter steckt so einiges! Ausgerüstet mit Smoothie-Fahrrad und einem abgefahrenen Messgerät für deine Balancierfähigkeiten erfährst du bei der Barmer alles rund um das gesunde Arbeiten. Dabei geht es nicht nur um mehr Leistungsfähigkeit für deinen Job, sondern auch darum, dass du möglichst lange was von deiner Zukunft hast.

    Hallo? Smoothie-Fahrrad!

    mit der Barmer

  • Grundeinkommen versus Sozialstaat

    „Bis du mal Rente bekommst, gibt es keine mehr!“ Krass. Da hat man richtig Bock auf alt werden – gut, dass der Spruch uns ständig an den Kopf geworfen wird. Dicht gefolgt von: „Du musst eh mal bis 80 arbeiten, hö hö!“ Ja, danke! Aber warum hat die Rente so ein schlechtes Image? Ist sie überlebensfähig? Immerhin hat die Rente zwei Weltkriege überstanden und versorgt bis heute viele Menschen im Ruhestand. Doch was ist, wenn das wirklich nicht mehr klappt? Im Workshop diskutieren wir über den Sozialstaat und über dieses Grund-einkommen: Lebensunterhalt pauschal und der große Wurf oder doch am Ende nur Armutssicherung?

  • Und... action! Politik und Kunst

    Ob Scholl2017 oder „Flüchtlinge fressen“ in Berlin – das Zentrum für Politische Schönheit ist berühmt für seine krassen Aktionen. Wäh-rend wir als Gewerkschaft schon kichern, weil wir zum Streiken aufrufen und Sprühkreide heimlich auf die Straßen verteilen, geht es beim ZPS ums Ganze. Wie geht Politik und Kunst eigentlich zusammen und bringt das auch wirklich was? In diesem Workshop gibt es das volle Programm! Wer danach keine Idee hat, Politik auf die Straße zu bringen, dem kann auch nicht mehr geholfen werden.

    mit Cesy Leonard vom Zentrum für politische Schönheit

  • Hate *ism: Diskriminierung stoppen

    Natürlich machen wir auch dazu was! Schließlich geht es hier um Mutmenschen. Bei den Christoper Street Days sind wir dabei, wir leben Diversity und trotzdem gibt es immer noch jede Menge Hater_innen. Hier geht es ums Eingemachte, wie Diskriminierung funktioniert und wem sie nützt. Klar ist für uns aber, dass Menschen, Menschen sind, frei und gleiche Rechte haben. Vor allem aber ein Recht auf ihre Individualität und auf Unversehrtheit. Lösungsansätze, wie Diskriminierung gestoppt werden kann, kannst du hier einbringen und diskutieren.

Sichere deine Frei/Tickets!

Mut.­Mensch.­Fes­ti­val
An­mel­den. Mit­ma­chen. Fei­ern.

Das Fes­ti­val be­steht aus Po­li­ti­k.Werk­stat­t, Po­di­ums­dis­kus­si­on und Kon­zer­t. Wenn du als ver­.­di Mit­glied kom­plett da­bei bist, kommst du so zum Kon­zi samt Frei­ge­tränk. Wenn du nur zur Dis­kus­si­ons­run­de un­d/o­der Kon­zi willst, gibt es für's Kon­zi einen Preis­nach­lass für ver­.­di Mit­glie­der.