Wahlen

Digitalisierung

Digitalisierung

Die moderne Arbeitswelt ist in einem stetigen Wandel. Die Industrialisierung zeigt, wie schnell sich die Anforderungen an die Arbeitnehmer*innen verändern können. Weniger als ein Jahrhundert brauchte es für diese Umstrukturierung. Damit einhergehend wandelte sich auch das Schulsystem um zukünftige Arbeitnehmer*innen auf neue Berufsfelder optimal vorzubereiten. Dem müssen wir uns, mit modernen und zeitgemäßen Bildungsangeboten stellen. Gleichzeitig wird die Zeitskala, auf der dieser Wandel vor sich geht, immer kürzer und die Veränderungen immer intensiver. Die fortschreitende Digitalisierung beeinflusst die moderne Gesellschaftsstruktur in allen Lebensbereichen.

Die Digitalisierung bietet trotz vieler Gefahren eine Chance zur Verwirklichung eines guten Lebens. Demnach muss sich ihre Ausgestaltung an arbeitnehmer*innenfreundlichen Lösungen orientieren – begleitet und vermittelt durch starke, betriebliche Mitbestimmung, moderne Gewerkschaften und arbeitnehmer*innenfreundliche Politik.  So sollen neue Arbeitsmodelle gewerkschaftlich mitgestaltet und die Zukunft aktiv mit strukturiert werden. Es ist darauf zu achten, dass die Digitalisierung nicht als Vorwand für versteckte Flexibilisierungsansprüche, welche zu Lasten unserer Kolleg*innen, ihrer Gesundheit und ihres Privatlebens gehen, genutzt wird.

Außerdem muss der Datenschutz der Arbeitnehmer*innen weiterhin konsequent umgesetzt und erweitert werden. Die Hoheit über persönliche Daten muss stets bei den Beschäftigten liegen und die Verwaltung dieser Daten darf nur unter Einhaltung strenger Regeln erfolgen – bei der stets der Arbeitnehmer*innen das letzte Wort haben muss.

Der Arbeitsverdichtung durch die Digitalisierung muss entgegengewirkt werden. Produktivitätszuwächse dürfen nicht nur durch das Wegfallen menschlicher Arbeit erreicht werden. Vielmehr sollen sie durch eine Arbeitswelt entstehen, in der Technologie und Mensch Hand in Hand arbeiten und sich gegenseitig unterstützen und ergänzen. Die dadurch erreichten Produktivitätszuwächse sollen sich dabei nicht in steigenden Renditen niederschlagen, sondern vor allem der Weiterentwicklung der Gesellschaft zu Gute kommen. So soll schrittweise eine Gesellschaft entstehen, in der nicht mehr die Arbeit, sondern der Mensch im Mittelpunkt steht.